Letztes Update am So, 24.04.2016 19:09

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


BP-Wahl: Khol in Sobotkas und Mikl-Leitners Heimatstädten nur Vierter



Wien/St. Pölten (APA) - Der ÖVP-Bundespräsidentschaftskandidat Andreas Khol ist am Sonntag in den NÖ Heimatstädten des neuen Innenministers Wolfgang Sobotka (Waidhofen/Ybbs) und seiner Vorgängerin Johanna Mikl-Leitner aus Klosterneuburg laut dem vorläufigen Ergebnis nur auf Platz vier gelandet. Mikl-Leitner hatte diese Woche Ämter mit ihrem VP-Parteikollegen Sobotka getauscht und wurde Landeshauptmann-Stellvertreterin.

In Waidhofen an der Ybbs siegte Norbert Hofer (FPÖ) klar mit 32,33 Prozent. Knapp hinter Alexander Van der Bellen (19,41 Prozent) und Irmgard Griss (18,80) erreichte Khol 17,16 Prozent der Stimmen. Auf Rang fünf folgte der Präsidentschaftsanwärter der SPÖ, Rudolf Hundstorfer (10,03 Prozent). Auf dem letzten Platz landete Richard Lugner (2,26 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag in der Statutarstadt im Mostviertel bei 70,22 Prozent, 6.100 Stimmen waren gültig.

In Klosterneuburg (Bezirk Wien-Umgebung), Wohnort von Johanna Mikl-Leitner, lag Van der Bellen mit 30,38 Prozent vorne, dahinter Griss (26,50 Prozent) und Hofer (23,51). 10,68 Prozent der 13.638 gültigen Stimmen entfielen auf Khol, der damit Rang vier belegte. Auf den hinteren Plätzen landeten wie in Waidhofen Hundstorfer (6,81) und Lugner (2,12). Die Wahlbeteiligung betrug am Sonntag 69,95 Prozent.

In der Gemeinde Ziersdorf im Bezirk Hollabrunn, zu der Radlbrunn, Heimatort von Landeshauptmann Erwin Pröll, gehört, erreichte Hofer (33,64 Prozent) mit Abstand die meisten Stimmen. Khol, der nach der Absage von Pröll als Kandidat der Volkspartei ins Rennen ging, erzielte 19,94 Prozent und wurde Zweiter. 72,42 Prozent der Stimmberechtigten gingen zu den Wahlurnen, 1.941 Stimmen waren gültig.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren