Letztes Update am Mo, 16.05.2016 14:48

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Israel nimmt heuer Minenräumung nahe der Taufstelle Jesu in Angriff



Tel Aviv (APA/dpa) - Fast 50 Jahre nach dem Sechs-Tage-Krieg beginnt Israel mit der Räumung von Minenfeldern an einer der heiligsten Stätten des Christentums. Es handle sich um einen Ort in der Nähe des Jordan-Flusses, der von Christen als Taufstätte Jesu verehrt werde, teilte das israelische Verteidigungsministerium am Montag mit.

Gemeinsam mit der britischen Halo-Stiftung wollten israelische Spezialkräfte noch heuer mit der großflächigen Räumung der Minen beginnen. Seit dem Krieg von 1967 gilt das verminte Gelände in der Nähe von Jericho, auf dem mehrere Kirchen liegen, als militärische Sperrzone. Vor dem Krieg wurde das Gebiet von Jordanien kontrolliert und galt als beliebter Pilgerort.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren