Letztes Update am Sa, 11.06.2016 06:46

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Einsatz für Bonn-Berlin-Umzug: Schäuble wird Berliner Ehrenbürger



Berlin (APA/dpa) - 25 Jahre nach seiner historischen Rede zum Bonn-Berlin-Umzug soll der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble Ehrenbürger der Hauptstadt werden. Der Berliner Bürgermeister Michael Müller habe die Ehrung mit den Fraktionschefs von der Linken über Piraten bis zu den eigenen Genossen vorbereitet. Eine Senatssprecherin bestätigte entsprechende Berichte der Zeitungen „B.Z.“ und „Bild“ (Samstag).

Der Senat will die Ehrung danach am Dienstag beschließen. Als damaliger deutscher Innenminister hatte Schäuble 1990 den deutsch-deutschen Einigungsvertrag verhandelt. Am 20. Juni 1991 setzte er sich in der entscheidenden Bundestagssitzung mit einer wegweisenden Rede für den Umzug von Regierung und Parlament nach Berlin ein.

Nach Einschätzung politischer Beobachter gab Schäubles Rede den Ausschlag dafür, dass der Bundestag den wegen Kosten, Aufwand und den Eigeninteressen der Bundesbediensteten und Politiker umstrittenen Umzug von Bonn nach Berlin beschloss. „Tja, wir werden es wohl nie mit letzter Sicherheit wissen, aber so sehen es viele“, sagte Schäuble selbst in einem Zeitungsinterview dazu.

Schäuble wird nun Berliner Ehrenbürger Nr. 119. Zu den Privilegien eines Ehrenbürgers gehört ein Porträt von einem Künstler seiner Wahl für das Abgeordnetenhaus, ein Jahresticket der Berliner Verkehrsbetriebe, ein Abo des Berliner Amtsblatts und ein Ehrengrab.




Kommentieren