Letztes Update am Fr, 22.07.2016 11:24

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Österreichische Holocaust-Doku bei Festival in New York ausgezeichnet



New York/Linz (APA) - Die Holocaust-Doku „Taking The Stand“ (Deutsch: „Im Zeugenstand“) des Oberösterreichers Bernhard Rammerstorfer ist beim New Yorker Festival „Long Island International Film Expo“ mit dem „Alan Fortunoff Humanitarian Award“ ausgezeichnet worden und erhielt zusätzlich eine Nominierung in der Kategorie „Best Documentary“. Das berichtete der Filmemacher am Freitag unmittelbar danach.

Für das Holocaust-Projekt interviewte Rammerstorfer neun Überlebende des Nazi-Terrors aus Österreich, Tschechien, Deutschland, Frankreich und den USA. Unter ihnen befanden sich der 2013 im Alter von 107 Jahren gestorbene KZ-Überlebende Leopold Engleitner (Zeuge Jehovas) sowie Adolf Burger (Jude), dessen Buch „Des Teufels Werkstatt“ über eine Fälscherwerkstätte im KZ Sachsenhausen die Grundlage für Stefan Ruzowitzkys Oscar-gekrönten Film „Die Fälscher“ (2007) bildete.

Für die Interviews wurde ein aus 100 Fragen bestehender Katalog erstellt. Rammerstorfer sammelte dafür in einem Zeitraum von fünf Jahren 1.400 Fragen von 61 Schulen und Universitäten in 30 Ländern auf fünf Kontinenten. Auch junge Menschen aus den Bundesländern Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Steiermark und Wien waren daran beteiligt. Aus den Interviews entstanden die 30-minütige Doku und ein Buch.




Kommentieren