Letztes Update am Sa, 30.07.2016 09:54

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Unterhaltsam: „Der Furchtsame“ in der Kellergasse von Oberstockstall



Kirchberg am Wagram (APA) - Die Kellergassencompagnie ist nach einjähriger Pause wieder in die idyllischen Weinrieden des Wagram zurückgekehrt und präsentiert „Im Mayergraben“ von Oberstockstall (Gemeinde Kirchberg am Wagram) Philipp Hafners unterhaltsames Alt-Wiener Volksstück „Der Furchtsame“ in einer Neubearbeitung von Susanne F. Wolf. Bei guter Stimmung wurde die Premiere am Freitagabend sichtlich zum Publikumserfolg.

Das Konzept, Theater in der Kellergasse zu veranstalten, und das an jährlich wechselnden Orten, hat viel Gewinnendes an sich. Bukolische Landschaft, rustikales Ambiente und unterhaltsame Stücke, die weder mehr sein wollen, als sie sind, noch einen gewissen Anspruch unterschreiten, ergeben eine sympathische sommerliche Mischung. Unter der künstlerischen Leitung von Luzia Nistler - die sich auch nicht zu gut ist, selbst Kulissen zu schieben - gedeiht das Projekt sehr erfreulich. Kein Riesenfestival, aber eine feine regionale Initiative ohne provinziellen Einschlag.

Mit der Brahms‘schen Kennmelodie aus der legendären Radiosendung „Das Traummännlein kommt“ beginnt der Abend, doch mit der Ruhe ist es schnell vorbei: Den Herrn von Hasenkopf plagen arge Albträume von einer bedrohlichen Trud, an seinen nächtlichen Panikattacken leiden sogar Tochter und Personal. Hafner, schon mit 28 Jahren verstorben, war ein genialischer Vorläufer Nestroys mit erstaunlichen Einsichten in die Be- und Verdrängungen menschlicher Psyche. Wolfs Bearbeitung liefert ein behutsam wirkendes Update mit lokalen Anspielungen, am Ende erscheint der Autor als Geist (vom Apotheker Wilfried Becker kongenial verkörpert), gleichsam als Deus ex Machina, und manipuliert doch noch ein veritables Happy End in den verqueren Schluss.

Zwei vergnügliche Stunden lassen sich in der Kellergasse verbringen, nicht zuletzt ermöglicht von einem mitreißenden Ensemble. Rainer Doppler als spintisierender Hasenkopf sieht Gustav Klimt erstaunlich ähnlich (Ausstattung: Devi Saha), Peter Josch ist ein umwerfend deftiger Hausmeister Nawratil, Leopold Selinger gibt den intriganten Friseur ganz köstlich, Edith Schachinger ist eine charmante Dienerin Lisette, Richard Maynau mimt den selbstgefälligen Weinhändler Allerhand.

(S E R V I C E - Theater in der Kellergasse, Kirchberg am Wagram, Oberstockstall, Im Mayergraben: Philipp Hafner, „Der Furchtsame“. Bearbeitung: Susanne F. Wolf, Regie: Luzia Nistler. Mit Wilfried Becker, Rainer Doppler, Daphne Reitinger, Richard Maynau, Edith Schachinger, Florian Lebek, Leopold Selinger, Peter Josch, Thomas Wenk, Thomas Marchart. Vorstellungen bis 14. August, Vorverkauf über Ö-Ticket, Information: http://kellergassencompagnie.at)




Kommentieren