Letztes Update am So, 21.08.2016 03:15

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Türkei-Anschlag - Zahl der Toten auf mindestens 30 gestiegen



Gaziantep (APA/AFP/dpa) - Nach dem Anschlag auf eine Hochzeitsfeier im Südosten der Türkei hat sich die Zahl der Todesopfer weiter erhöht. Bei dem Bombenattentat am Samstagabend in Gaziantep seien mindestens 30 Menschen getötet und 94 weitere verletzt worden, sagte der Gouverneur der gleichnamigen Provinz, Ali Yerlikaya, in der Nacht zum Sonntag dem TV-Sender CNN Türk. Zuvor hatte Yerlikaya von 22 Toten gesprochen.

Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat. Abgeordnete der regierenden AKP vermuten die Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hinter dem Anschlag. Die Explosion ereignete sich in einem Viertel mit zahlreichen kurdischen Einwohnern. Berichten zufolge nahmen auch viele Kurden an der Hochzeitsfeier teil. Nach Angaben der türkischen Kurdenpartei HDP waren auch einige ihrer Mitglieder anwesend.Ursprünglich hatten AKP-Abgeordnete auch die verbotene Kurdenpartei PKK als mögliche Urheberin des Anschlags verdächtigt.

Die Provinzhauptstadt Gaziantep liegt etwa 60 Kilometer nördlich der syrischen Grenze. In der Region haben tausende Bürgerkriegsflüchtlinge aus dem Nachbarland Zuflucht gefunden. Gaziantep soll aber auch zu einem Rückzugsort für Dschihadisten geworden sein.




Kommentieren