Letztes Update am So, 21.08.2016 15:37

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Olympia: Die Sommerspiele in Rio im Rückspiegel - Tag für Tag 1



Rio de Janeiro (APA) - Die XXXI. Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) im Rückspiegel:

Freitag, 5.8.: Farbenprächtig und ausgelassen, aber auch kritisch und anklagend - das Stimmungsbild der Eröffnungsfeier der XXXI. Olympischen Spiele im Maracana-Stadion von Rio de Janeiro ist gegensätzlich wie das Land. Um 23.27 Uhr Ortszeit (4:27 MESZ) erklärt Interimspräsident Michel Temer die ersten Sommerspiele der Geschichte in Südamerika für eröffnet. Übertönt werden die traditionellen Worte von einem lautstarken Pfeifkonzert, weil sich Brasilien in einer tiefen politischen und wirtschaftlichen Krise befindet. Beim Einmarsch der Athleten ist Tischtennis-Spielerin Liu Jia Fahnenträgerin der österreichischen Delegation mit insgesamt 71 Olympia-Teilnehmern. Noch am Eröffnungstag ist nicht klar, wie viele russische Athleten an den Spielen teilnehmen können, nachdem systematisches Doping in Russland aufgedeckt worden ist. Als erste ÖOC-Sportlerin ist Bogenschützin Laurence Baldauff in der Qualifikation für die Setzliste im Einsatz und belegt Rang 41.

Samstag, 6.8.: Die US-Amerikanerin Virginia Trasher sichert sich die erste Goldmedaille in Rio. Die 19-jährige Sportschützin setzt sich im Luftgewehr-Bewerb über 10 m stehend gegen die beiden Chinesinnen Du Li und Yi Siling durch. Österreichs Starterin Olivia Hofmann verpasst zwar das Finale, liefert mit Platz zehn jedoch das beste ÖOC-Ergebnis des Tages ab. Judoka Ludwig Paischer, Silbermedaillengewinner in Peking 2008, muss bei seinem wohl letzten großen Event nach 27 Sekunden auf der Matte sämtliche Träume auf einen glanzvollen Olympia-Abschied begraben. Für die Highlights sorgen die Ungarin Katinka Hosszu (400 m Lagen) und Australiens Damen-Kraul-Staffel (4 x 100 m), die im Olympic Aquatics Stadium jeweils mit Weltrekord Gold fixieren. Der belgische Radprofi Greg van Avermaet gewinnt ein turbulentes Straßenrennen. Das Abschneiden der Österreicher Georg Preidler (44.) und Stefan Denifl (aufgegeben) steht sinnbildlich für den mäßigen ÖOC-Auftakt.

Sonntag, 7.8.: Schwimm-Superstar Michael Phelps feiert mit der US-Staffel über 4 x 100 m Kraul seine insgesamt 19. Goldmedaille und sichert sich damit seine 23. Olympia-Medaille. Niemand war in der Geschichte der Olympischen Spiele nur annähernd so erfolgreich wie der 31-Jährige. Seine Landsfrau Katie Ledecky demoliert unterdessen ihren eigenen Weltrekord über 400 m Kraul. Auch der Brite Adam Peaty (100 m Brust/57,13) und die Schwedin Sarah Sjöström (100 m Delfin/ 55,48) stellen bei ihren Siegen neue Weltrekorde auf. Ein weiterer Top-Star des internationalen Sports muss seinen Traum auf olympisches Gold hingegen weiter aufschieben. Novak Djokovic scheitert in der ersten Runde des Tennis-Turniers am Argentinier Juan Martin del Potro. Für das österreichische Highlight sorgt Kanute Mario Leitner, der als 15. gerade noch in das Halbfinale im Wildwasser-Slalom einzieht.

Montag, 8.8.: Erstmals bei diesen Spielen überwiegen im ÖOC-Lager die positiven Schlagzeilen. Die Beach-Volleyballer Clemens Doppler/Alexander Horst schlagen die brasilianischen Weltmeister Alison/Bruno Schmidt, auch ihre Kollegen Alexander Huber/Robin Seidl besiegen mit Jacob Gibb/Casey Patterson eine Weltklasse-Paarung. Das heimische Tennis-Doppel Oliver Marach/Alexander Peya erreicht das Viertelfinale, Kanutin Corinna Kuhnle sogar das Halbfinale. Bei den Schwimmern sichert sich die Ungarin Katinka Hosszu die zweite Goldmedaille, diesmal über die 100 m Rücken.

Dienstag, 9.8.: US-Superstar Phelps gewinnt innerhalb von 75 Minuten seine Goldmedaillen Nummer 20 und 21. Zuerst setzt sich der 31-Jährige über 200 m Delfin durch, ehe er auch mit der US-Kraulstaffel über 4 x 200 m siegt. Insgesamt hält Phelps damit bei 25 Medaillen. Auch die Ungarin Hosszu (200 m Lagen/2:06,58) sichert sich bereits ihre dritte Goldmedaille in Rio. US-Jungstar Katie Ledecky (200 m Kraul/1:53,73) setzt ihren Erfolgslauf mit ihrer zweiten Goldmedaille fort. Beim Tennis scheidet auch im Damen-Einzel die Topfavoritin frühzeitig aus. Serena Williams unterliegt im Achtelfinale der Ukrainerin Jelina Switolina überraschend mit 4:6,3:6. Für das österreichische Tennis-Duo Oliver Marach/Alexander Peya endet im Doppel-Viertelfinale gegen die späteren Olympiasieger Marc Lopez/Rafael Nadal aus Spanien der Traum einer Medaille. Die Judo-Kämpferin Kathrin Unterwurzacher muss sich in der Hoffnungsrunde geschlagen geben und wird 7. Im Rudern schafft Magdalena Lobnig den Einzug in das Halbfinale.

Mittwoch, 10.8.: Judoka Bernadette Graf kommt einer ÖOC-Medaille vorerst am nächsten. Sie verliert jedoch ihren Kampf um die Bronzemedaille in der Gewichtsklasse bis 70 kg gegen die Britin Sally Conway und belegt Platz fünf. Im Rad-Einzelzeitfahren der Herren gewinnt auf einem überaus schwierigen Kurs überraschend der Schweizer Fabian Cancellara zum zweiten Mal die Goldmedaille. Brasiliens Fußballer qualifizieren sich nach zwei enttäuschenden Vorstellungen zu Beginn mit einem 4:0-Erfolg über Dänemark doch noch für das Viertelfinale.

Donnerstag, 11.8.: Die Phelps-Show geht weiter. Über 200 m Lagen gewinnt er seine 22. Goldmedaille. Es ist sein vierter Triumph in Folge auf dieser Strecke. Damit ist der Rekord-Olympionike auch der erste Schwimmer, der sich auf einer Einzelstrecke vier Goldmedaillen sichert. Weiter auf Edelmetall warten heißt es für Österreich. Die Kanutin Corinna Kuhnle, die als Halbfinal-Schnellste in den Endlauf einzieht, wird letztlich ebenso „nur“ Fünfte, wie Sportschützin Olivia Hofmann im Dreistellungsmatch. Die Segler halten als Österreichs heißeste Medaillen-Eisen bei widrigsten Bedingungen den Anschluss an die Spitze.




Kommentieren