Letztes Update am So, 21.08.2016 15:37

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Olympia: Die Sommerspiele in Rio im Rückspiegel - Tag für Tag 2



Rio de Janeiro (APA) - Rückspiegel ab 12. August:

Freitag, 12.8.: Katie Ledecky tritt mit ihrer vierten Goldmedaille aus dem Schatten von Michael Phelps, der sich über 100 m Delfin Joseph Schooling erstmals in Rio geschlagen geben muss. Die 19-Jährige stellt über 800 m Kraul ihren zweiten Weltrekord in Rio auf, Phelps darf sich über Olympia-Medaille Nummer 27 freuen. Eine Weltbestleistung gibt es auch zum Auftakt der Leichtathletik-Bewerbe zu bestaunen. Die Äthiopierin Almaz Ayana zerschmettert in 29:17,45 Minuten den 23 Jahre alten Weltrekord über 10.000 m um mehr als 14 Sekunden. Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger zieht mit Saisonbestleistung von 65,86 m souverän ebenso ins Finale ein, wie Ruderin Magdalena Lobnig. Für die Beach-Volleyballer Doppler/Horst ist das Turnier nach einer Niederlage im Achtelfinale gegen die Kubaner Nivaldo Nadhir Diaz/Sergio Reynaldo Gonzalez vorzeitig zu Ende.

Samstag, 13.8.: Michael Phelps beendet seine Karriere standesgemäß. Der 31-Jährige tritt mit seiner 23. Goldmedaille bei Olympischen Spielen ab, die er zusammen mit der US-Staffel über 4 x 100 m Lagen erobert. Seine beeindruckende Rio-Bilanz: Fünfmal Gold, einmal Silber. Im Leichtathletikstadion setzt sich die Jamaikanerin Elaine Thompson in 10,71 Sekunden durch. Über 10.000 m erringt Mo Farah den Olympiasieg trotz eines Sturzes in der ersten Rennhälfte und dank eines Kraftaktes auf der letzten halben Stadionrunde. Die ungesetzte Monica Puig aus Puerto Rico gewinnt sensationell nach dem Finalsieg gegen die Deutsche Angelique Kerber die Goldmedaille im Damen-Tennis-Einzel. Einzige Erfolgsmeldung aus rot-weiß-roter Sicht ist der Viertelfinal-Einzug der Tischtennis-Herren. Die Damen scheitern hingegen im Viertelfinale an Japan. Für das letzte verbliebene heimische Beach-Volleyball-Duo Huber/Seidl endet das Abenteuer Rio wie für Doppler/Horst am Vortag bereits im Achtelfinale.

Sonntag, 14.8.: Usain Bolt wird seiner Favoritenrolle gerecht und wird zum dritten Mal hintereinander Olympiasieger über 100 m. In persönlicher Saisonbestleistung von 9,81 setzt sich der Jamaikaner vor Dauerrivale Justlin Gatlin (USA) und dem Kanadier Andre de Grasse durch. Seinen Titel ebenfalls erfolgreich verteidigen kann Tennis-Ass Andy Murray, der in vier Sätzen gegen Juan Martin del Potro aus Argentinien gewinnt. Der Brite ist der erste Spieler, der zwei Mal Einzel-Gold in Folge holt. Bronze geht an Kei Nishikori aus Japan, der Rafael Nadal im Spiel um Platz drei schlägt. Der Südafrikaner Wayde van Niekerk stellt unterdessen im 400-m-Finale in 43,03 Sekunden einen neuen Weltrekord auf. Österreichs Segler halten nach einem sehr guten Tag die Hoffnungen auf eine Medaille wieder am Leben. Das Nacra-17-Duo Thomas Zajac/Tanja Frank liegt vor dem Medal Race ebenso auf dem dritten Zwischenrang wie Lara Vadlau/Jolanta Ogar in der 470er-Klasse.

Montag, 15.8.: Der 22-jährige Olympiadebütant Thiago Braz da Silva schnappt dem französischen Weltrekordler Renaud Lavillenie sensationell die Goldmedaille im Stabhochsprung weg und beschert Brasilien in Rio das erste Leichtathletik-Gold. Das Publikum erwies sich hier mit Buhrufen und Pfiffen gegen den Franzosen aber als äußerst unsportlich. David Rudisha wurde zum zweiten Mal Olympiasieger über 800 m, Shaunae Miller verpatzte über 400 m Allyson Felix einen historischen Coup. Felix hätte als erste Leichtathletin eine fünfte Goldmedaille bei Olympia gewinnen können. Zu einem vermeintlichen Skandal kommt es beim Boxen. Das Finale im Schwergewicht endet mit einem höchst umstrittenen Urteil. Der Russe Jewgeni Tischtschenko wird als einstimmiger Punktsieger ausgerufen (3:0), obwohl er vom Kasachen Wassili Lewit über alle drei Runden dominiert wird.

Dienstag, 16.8.: Das Warten hat ein Ende. Nach 2.923 Tagen darf Österreich endlich wieder über eine Medaille bei Sommerspielen jubeln. Die Segler Thomas Zajac/Tanja Frank beenden durch ihren dritten Rang im Nacra17 Bewerb die acht Jahre andauernde Durststrecke heimischer Athleten. Das ebenfalls als Medaillenkandidaten gehandelte 49er-Duo Nico Delle Karth/Niko Resch verpasst unterdessen das Medal Race und wird 12. Favorit Omar McLeod holt sich bei den Leichtathletik-Bewerben den Sieg über 110 m Hürden. Der 22-jährige Jamaikaner setzt sich in 13,05 Sekunden klar vor dem Spanier Orlando Ortega und Europameister Dimitri Bascou aus Frankreich durch.

Mittwoch, 17.8.: Die jamaikanische Sprinterin Elaine Thompson sichert sich nach ihrem Sieg über 100 m auch die Goldmedaille über 200 m. Sie setzt sich in der Jahresweltbestzeit von 21,78 Sekunden vor der Niederländerin Dafne Schippers (21,88) und der US-Amerikanerin Tori Bowie (22,15) durch. Chinas Tischtennis-Team der Herren macht gegen Japan Chinas totalen Triumph perfekt: Zweimal Gold und Silber in den Einzeln, zweimal Gold für die Teams. Im Beach-Volleyball-Finale der Damen gewinnt die deutsche Paarung Laura Ludwig/Kira Walkenhorst gegen die Lokalmatadorinnen Agatha/Barbara klar mit 2:0 (18,14). Für Negativschlagzeilen sorgt die Festnahme des irischen IOC-Mitglieds Patrick Hickey, der in illegale Ticketgeschäfte verwickelt sein soll.

Donnerstag, 18.8: Usain Bolt tut es seiner Landsfrau Thompson gleich und holt sich in überlegener Manier seine zweite Rio-Goldmedaille. In der Jahresweltbestleistung von 19,78 Sekunden holt sich der Jamaikaner den Sieg über die 200 m und wahrt damit die Chance auf sein Triple-Triple. Ebenfalls nicht den ersten Sieg bei Olympia feiert Ashton Eaton, der sich im Zehnkampf mit 8.893 zum zweiten Mal nach 2012 Gold holt. Alison/Bruno erobern mit ihrem Sieg den für Brasilien prestigeträchtigen Titel im Beach-Volleyball. Die Brasilianer hatten sich nur in der Gruppenphase den Österreichern Doppler/Horst geschlagen gegeben. Nicht lange über seine Medaille freuen konnte sich der kirgisische Gewichtheber Isat Artykow. Er wird als erster Medaillengewinner der Olympischen Spiele von Rio de Janeiro des Dopings überführt. Dem 22-Jährigen werde Bronze in der Klasse bis 69 Kilogramm aberkannt, teilt der Internationale Sportgerichtshof (CAS) mit. Auch der Dritte im Canadier-Einer über 1.000 m, Sergej Tarnovschi aus Moldau, wird wegen einer positiven Wettkampfprobe suspendiert.

Freitag, 19.8.: Usain Bolt schafft das angepeilte „Triple-Triple“ und sichert sich nach 2008 und 2012 dank des Sieges in der Staffel über 4 x 100 m die drei Goldmedaillen in den Sprint-Disziplinen. Damit verabschiedet sich der noch 29-Jährige mit neun Goldmedaillen von der olympischen Bühne. Zum ersten Mal Gold gibt es hingegen für Deutschland im Fußball, es sind aber die DFB-Frauen, die das schaffen. Stabhochsprung-Pionierin Jelena Isinbajewa, die wegen des Doping-Skandals um ihr Heimatland in Rio nicht starten darf, erklärt verbittert ihren Rücktritt und kritisiert die Verbannung aller Leichtathleten ihres Landes. Wie als Antwort kommt nur wenige Stunden später die Meldung, dass drei russische Athleten nachträglich von den Spielen 2008 disqualifiziert werden.

Samstag, 20.8.: Wie 2012 in London gelingt Läufer Mohamed Farah auch bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro das Langstrecken-Double. Nach Gold über 10.000 m beendet er die 5.000 m in 13:03,30 Minuten, Silber ging an den US-Amerikaner Paul Kipkemoi Chelimo (13:03,90), Bronze an den Äthiopier Hagos Gebrhiwet (13:04,35). Caster Semenya gewann die 800 m, Allyson Felix holte ihr insgesamt sechstes Gold. Farah ist erst der zweite Olympionike nach dem Finnen Lasse Viren, der 1972 und 1976 dieses spezielle Double-Double geschafft hatte. Das wohl wichtigste Ereignis für das Gastgeberland bringt am vorletzten Olympia-Tag ein Happy End: Superstar Neymar verwandelte im Fußball-Endspiel gegen Deutschland den entscheidenden Elfmeter zum 5:4 - und gab dem Land nach dem 1:7 im Endspiel bei der Heim-WM 2014 nicht nur die erhoffte Revanche, sondern seinen Fußball-Stolz zurück.

folgt Abschluss-Tag




Kommentieren