Letztes Update am So, 21.08.2016 16:16

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Proteste gegen Kandidaten-Ausschluss vor Wahlen in Hongkong



Hongkong (APA/AFP) - In Hongkong haben am Sonntag Hunderte Anhänger der Unabhängigkeit von China gegen den Ausschluss von fünf Kandidaten ihres Lagers von der Parlamentswahl protestiert. Laut Polizei nahmen an dem Protestmarsch mehr als 700 Menschen teil, die Organisatoren sprachen von mehr als tausend Teilnehmern. Die Demonstranten forderten „faire Wahlen“ und die „Verteidigung der freien Meinungsäußerung“.

In Hongkong wird am 4. September ein neues Parlament gewählt. Die Wahlbehörden der Sonderverwaltungszone haben die Kandidaturen von fünf Unabhängigkeitsbefürwortern mit der Begründung abgewiesen, sie verstießen gegen Hongkongs Mini-Verfassung. Diese gilt seit 1997, als die damalige britische Kronkolonie Hongkong an China übergeben wurde - gemäß der Formel „ein Land, zwei Systeme“.

Die Volksrepublik sagte Hongkong für 50 Jahre eine weitreichende innere Autonomie zu. Die Hongkonger Opposition wirft Peking jedoch vor, sich zunehmend in die Angelegenheiten der Stadt einzumischen und damit die Autonomievereinbarungen zu verletzen. Der Hongkonger Führung lastet sie an, sich dem chinesischen Einfluss nicht wirksam genug entgegenzustellen. 2014 hatte sich dieser Ärger schon einmal in wochenlangen Großdemonstrationen entladen, die allerdings ohne Folgen blieben.

Die Forderung nach Unabhängigkeit war bisher in Hongkong tabu, die Idee gewinnt aber immer mehr Unterstützer. Anfang August hatten die ausgeschlossenen Kandidaten die erste Demonstration für die Unabhängigkeit von China angeführt.




Kommentieren