Letztes Update am Mo, 22.08.2016 11:29

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Türkei-Anschlag - Zahl der Todesopfer auf 54 gestiegen



Istanbul (APA/dpa/Reuters) - Die Zahl der Todesopfer des Selbstmordanschlags von Gaziantep ist laut türkischen Medienberichten auf 54 gestiegen. Am Morgen seien drei weitere Menschen ihren schweren Verletzungen erlegen, berichtete der TV-Sender CNN Türk am Montag.

Noch immer würden 66 Verletzte in verschiedenen Krankenhäusern der Stadt behandelt. 14 von ihnen seien schwer verletzt. Bekannt hat sich bisher niemand zu dem Blutbad.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan äußerte die Überzeugung, dass der Anschlag von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verübt wurde. Für den Selbstmordanschlag soll ein 12 bis 14 Jahre altes Kind benutzt worden sein.

Unter den Opfern des Bombenanschlags sind offiziellen Angaben zufolge mindestens 22 Kinder. Ein Regierungssprecher teilte am Montag mit, 22 der 51 getöteten Menschen seien jünger als 14 Jahre gewesen. Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte in einer Stellungnahme am Sonntag die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) für den schwersten Anschlag in diesem Jahr in der Türkei verantwortlich gemacht.




Kommentieren