Letztes Update am Mo, 22.08.2016 16:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Französisches Weltkriegs-Museum versteigert Panzer-Sammlung



Paris (APA/AFP) - Wer sich schon immer einen Panzer aus dem Zweiten Weltkrieg in den Vorgarten stellen wollte, kann bald bei einer Versteigerung in Frankreich sein Glück versuchen: Ein Panzermuseum in der Normandie muss wegen Geldproblemen schließen und versteigert seine Sammlung.

Bei der Auktion am 18. September wird unter anderem ein 1944 gebauter US-Sherman-Panzer angeboten - der Schätzpreis liegt zwischen 200.000 und 400.000 Euro. Versteigert werden noch mehrere weitere Panzer, außerdem Lastwagen, Militärjeeps und Motorräder, Flugabwehrgeschütze, Ausstellungsfiguren in Kampfmontur - und sogar ein kleines Flugzeug aus dem Zweiten Weltkrieg. Insgesamt stehen 130 Stücke zum Verkauf, wie das Auktionshaus Artcurial mitteilte.

„Aus wirtschaftlichen Gründen habe ich mich entschlossen, das Museum zu schließen und die gesamte Sammlung zu verkaufen“, sagte der Gründer des Normandy Tank Museum in der Gemeinde Catz, Patrick Nerrant. Das erst 2013 eröffnete Museum habe in diesem Jahr einen Besucherrückgang von 30 Prozent verkraften müssen - unter anderen, weil Touristen Frankreich aus Angst vor Anschlägen gemieden hätten.

Der frühere Air-France-Pilot sammelt seit den 1980er-Jahren Panzer und andere Militärfahrzeuge aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs. Sein Museum befindet sich nahe der Strände, an denen die Alliierten 1944 im Kampf gegen Nazi-Deutschland landeten. In der Region gibt es einen regen Tourismus rund um den D-Day.

Nerrant bot den Museumsbesuchern auch Überflüge über die Schauplätze der Gefechte und Panzerfahrten an. Bei den Anrainrn machte er sich damit nicht nur Freunde: Es gab mehrere Petitionen gegen das Projekt, wie er berichtete. Auch das habe ihn dazu bewogen, den Betrieb einzustellen.




Kommentieren