Letztes Update am Mo, 22.08.2016 17:28

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Plagiatsvorwürfe gegen Mexikos Präsidenten Pena Nieto



Mexiko-Stadt (APA/dpa) - Der mexikanische Präsident Enrique Pena Nieto soll sich bei seiner Examensarbeit in Jus vor 25 Jahren mit fremden Federn geschmückt haben. Er habe in seiner Abschlussarbeit „Der mexikanische Präsidentialismus und Alvaro Obregon“ aus Texten anderer Autoren zitiert, ohne dies kenntlich zu machen, berichtete die Journalistin Carmen Aristegui in der Nacht zum Montag (Ortszeit) in ihrem Nachrichtenportal.

Insgesamt habe der heutige Staatschef fast 29 Prozent seiner Abschlussarbeit abgeschrieben.

Die mexikanische Regierung wies die Vorwürfe zurück. Pena Nieto habe mit seiner Abschlussarbeit die Anforderungen der Panamerikanischen Universität erfüllt, sagte Regierungssprecher Eduardo Sanchez. Pena Nieto hat derzeit mit niedrigen Zustimmungsraten zu kämpfen. Nur 29 Prozent der Mexikaner befinden laut der jüngsten Umfrage seine Regierungsführung für gut.

Die Journalistin Aristegui hatte bereits 2014 über ein umstrittenes Immobiliengeschäft der Präsidentenfamilie berichtet. Pena Nietos Ehefrau Angelica Rivera hatte damals ein Haus von einem der Regierung nahestehenden Unternehmer gekauft. Vor einem Monat bat der Staatschef deshalb um Verzeihung.




Kommentieren