Letztes Update am Di, 23.08.2016 10:37

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Flüchtlinge - Weniger Ankünfte in Griechenland



Athen (APA/dpa) - Die Zahl der Flüchtlinge, die zu den griechischen Inseln übersetzen, ist am Dienstag deutlich zurückgegangen. Wie der Stab für die Flüchtlingskrise mitteilte, kamen in den vergangenen 24 Stunden nur 18 Personen aus der Türkei auf den griechischen Inseln an. Auch am Vortag waren nur 68 Menschen gekommen.

„Wir haben starke Schwankungen der Zahl der Menschen die rüberkommen“, sagte ein Offizier der Küstenwache der Nachrichtenagentur dpa. Seit dem Putschversuch in der Türkei Mitte Juli haben sich die Neuankünfte mehr als verdoppelt: Setzten in den ersten zwei Juliwochen 634 Flüchtlinge über, waren es in den ersten zwei Augustwochen 1.277 Menschen. Im Februar kamen fast täglich 2.000 Menschen an.

Mit der damaligen Situation sei die heutige Lage nicht zu vergleichen, hieß es aus Kreisen der Küstenwache weiter. Dennoch sind die Flüchtlingslager auf den Inseln überfüllt. Die Regierung plant aus diesem Grund, die Asylwerber ans Festland zu bringen.




Kommentieren