Letztes Update am Di, 23.08.2016 12:13

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Gerüchte über Trennung von polnischer Pekao beflügeln UniCredit-Aktie



Mailand (APA) - Medienberichte, nach denen sich die Bank Austria-Mutter UniCredit komplett von der polnischen Bank Pekao trennen wolle, haben am Dienstagvormittag die Aktien des Mailänder Geldhauses an der Börse nach oben getrieben. Die UniCredit-Aktie stieg um 4,5 Prozent auf 2,05 Euro.

UniCredit war damit die Aktie, die in Mailand am stärksten zulegte. Die Aktie der Online-Tochter Fineco wuchs um 4 Prozent. UniCredit hatte sich im Juli von einem zehnprozentigen Aktienpaket an Fineco und Pekao getrennt, um ihre Kapitaldecke zu stärken. Mit dem Verkauf des Pekao-Pakets hatte UniCredit 749 Mio. Euro eingenommen.

Laut polnischen Medienberichten führt UniCredit Gespräche mit dem führenden polnischen Versicherer PZU über den Verkauf der Bank Pekao. PZU-Chef Michal Krupinski werde diese Woche in Mailand zu Verhandlungen mit UniCredit eintreffen. UniCredit hält derzeit 40,1 Prozent der Anteile an Pekao, Polens zweitgrößter Bank.

Italiens größter Bank fehlen geschätzt 7 bis 8 Mrd. Euro an Kapital. Spekulationen zufolge könnte es im Herbst zu einer milliardenschweren Kapitalaufstockung kommen.

~ ISIN IT0004781412 PLPEKAO00016 PLPZU0000011 WEB https://www.unicreditgroup.eu ~ APA229 2016-08-23/12:11




Kommentieren