Letztes Update am Di, 23.08.2016 12:34

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


„Schikaneder“: Neueste VBW-Hausproduktion mit Wien-Touch vor Start



Wien (APA) - Die Wiener Theaterwelt des 21. Jahrhunderts porträtiert die des 18. Jahrhunderts: Mit „Schikaneder“ wird Ende September die insgesamt zwölfte Musical-Eigenproduktion der Vereinigten Bühnen Wien (VBW) ihre Uraufführung erleben. Seit Ende Juli trainiert der Cast rund um Mark Seibert und Milica Jovanovic auf der Probebühne des Ronacher, wie man bei einem Probenbesuch am Dienstag unter Beweis stellte.

Kommende Woche steht dann die Übersiedelung ins Raimund Theater an, wo das Stück am 30. September Premiere feiert. Dabei haben die VBW mit dem Komponisten Stephen Schwartz einen echten Star der Zunft engagiert, steht der US-Amerikaner doch etwa hinter dem Welterfolg „Wicked - Die Hexen von Oz“. Das Buch über das Theaterpaar stammt indes vom Hausherrn, VBW-Musicalintendant Christian Struppeck, persönlich.

Im Zentrum des Bio-Musicals steht das Paar Emanuel und Eleonore Schikaneder. Als Zunder für das Bühnenwerk dient dessen turbulente Liebesgeschichte, an deren Ende nach einem Auf und Ab mit der Erfolgsproduktion Mozarts „Zauberflöte“ eines der zentralen Werke der Opernliteratur stehen wird. Entsprechend integriert Schwartz einige Elemente der „Zauberflöte“ in sein Werk, das vom gesamten Duktus her klar von Mozart inspiriert ist.

(S E R V I C E - „Schikaneder“ von Stephen Schwartz - Musik und Liedtexte und Christian Struppeck - Buch im Ronacher, Seilerstätte 9, 1010 Wien. Trevor Nunn - Regie, Anthony van Laast - Choreografie, Anthony Ward - Bühnen- & Kostümbildner, Koen Schoots - Musikalische Leitung. Mit: Mark Seibert - Emanuel Schikaneder, Milica Jovanovic - Eleonore Schikaneder, Florian Peters - Johann Friedel, Katie Hall - Maria Anna Miller, Hardy Rudolz - Franz Moser/Josef von Bauernfeld, Reinwald Kranner - Karl Marinelli, Franziska Schuster - Barbara Gerl, Armin Kahl - Benedikt Schack, Katja Reichert - Josepha Hofer. Premiere am 30. September. http://go.apa.at/0ftmEcgN)




Kommentieren