Letztes Update am Di, 23.08.2016 13:22

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Flüchtlinge- Schweiz verschärft Kontrollen bei asiatischen Fluggästen



Zürich (APA/Reuters) - Die Schweiz verschärft im Kampf gegen illegale Einwanderer die Kontrollen für Flugreisende aus einigen Ländern Asiens. Betroffen seien Flüge aus Neu-Delhi und Mumbai in Indien, Hongkong, Singapur und Maskat im Oman, erklärte das Schweizer Staatssekretariat für Migration am Dienstag. Über die dortigen Luftverkehrsdrehkreuze könnten Flüchtlinge aus anderen Ländern versuchen, nach Europa einzureisen.

Um das zu verhindern, müssen Airlines ab November bei Flügen aus diesen Destinationen noch vor der Landung der Maschinen in der Schweiz detaillierte Informationen zu den Passagieren an Bord sowie aus deren Reisedokumenten bereitstellen. Die Schweizer Grenzkontrolleure könnten mit den Daten dann Vorabklärungen einleiten. Die Informationen zu den Passagieren sollen nach 24 Stunden wieder gelöscht werden. Insgesamt führt die Schweiz damit bei Flügen aus knapp 20 internationalen Destinationen verschärfte Passagierkontrollen durch.

Zuletzt hatte ein Rückstau von Flüchtlingen an der italienisch-schweizerischen Grenze für Schlagzeilen gesorgt und Besorgnis bei Menschenrechtlern ausgelöst. Für viele Flüchtlinge aus Eritrea, Äthiopien und anderen afrikanischen Ländern gibt es seit Juli auf ihrem Weg nach Nordeuropa an der Grenze zum Schweizer Kanton Tessin kaum noch ein Weiterkommen. Auch Deutschland hat nach Schweizer Angaben die Überwachung der gemeinsamen Grenze zur Abwehr illegal einreisender Flüchtlinge verschärft.




Kommentieren