Letztes Update am Di, 23.08.2016 13:55

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Brite soll auf Bali indonesischen Polizisten zu Tode geprügelt haben



Denpasar (Bali) (APA/AFP) - Ein Brite soll einen Polizisten auf der indonesischen Insel Bali im Streit zu Tode geprügelt haben. Er sei in der Vorwoche auf einem beliebten Strand im Süden der Insel mit dem Polizisten aneinandergeraten und habe mit einer Bierflasche mehrfach auf den Kopf des Beamten eingeschlagen, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der DJ sei zusammen mit seiner australischen Freundin festgenommen worden.

Nach Angaben der Polizei hatten beide Urlauber einen Tag nach dem Vorfall ihr Hotel verlassen und ihre Kleidung verbrannt. Die Ermittler erklärten das Paar offiziell zu Verdächtigen, eine Anklage gilt damit als wahrscheinlich. Sollten sie wegen Mordes verurteilt werden, droht ihnen eine Haftstrafe von 15 Jahren.

Die Urlauber hatten die Tat zunächst geleugnet. Am Montag räumte der Brite nach Angaben seines Anwalts aber ein, dass er sich mit dem Polizisten geprügelt habe, nachdem dieser versucht habe, die Tasche seiner Begleiterin zu stehlen.

Der Polizeichef der Inselhauptstadt Denpasar erklärte am Dienstag, der Brite habe den Beamten für einen Dieb gehalten und ihn als „falschen Polizisten“ beschimpft, obwohl er eine Uniform getragen habe. Auch die Freundin des Angreifers sei in den Fall verwickelt. Die Australierin bestreitet dies. Nach eigener Aussage versuchte sie lediglich, die beiden Männer zu trennen.




Kommentieren