Letztes Update am Di, 23.08.2016 14:22

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ukrainische Armee erhielt neue Waffen für Kampf im Donbass



Tschuhujiw (APA/dpa) - Kurz vor dem 25. Jahrestag der ukrainischen Unabhängigkeit hat die Armee der krisengeplagten Ex-Sowjetrepublik neue Waffen für den Krieg im Osten des Landes bekommen. „Ich glaube, dass uns nach harten Proben Frieden, Wohlstand und die europäische Perspektive erwarten“, sagte Präsident Petro Poroschenko bei der Übergabe am Dienstag.

„Die Militärtechnik bringt den Tag des Sieges näher“, sagte er in der Kleinstadt Tschuhujiw. Die Ukraine begeht an diesem Mittwoch die Unabhängigkeit von der UdSSR 1991.

Die Regierungstruppen kämpfen im Donbass seit mehr als zwei Jahren gegen prorussische Separatisten. Zu der Waffenlieferung gehören dem Präsidialamt zufolge auch Abfangjäger der Typen Su-27 und Mig-29, Panzer, Haubitzen und Flugabwehrsysteme. Sie sollen unter anderem an die Front in der Ostukraine gebracht werden. Viele Waffensysteme fallen jedoch unter ein Verbot im Minsker Friedensplan. Das Abkommen sieht vor, dass schwere Kriegstechnik von der Front abgezogen werden muss. Die Umsetzung des Friedensplans kommt nicht voran.

Die Führung in Kiew teilte mit, bei Verstößen gegen die Waffenruhe seien acht Soldaten verletzt worden. Im Laufe des Tages sollten mehrere schwer verletzte ukrainische Soldaten zu Behandlung in Bundeswehrkrankenhäusern nach Deutschland ausgeflogen werden.




Kommentieren