Letztes Update am Di, 23.08.2016 19:10

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU und Libyen einigen sich auf Rahmen für Ausbildungseinsatz



Rom/Brüssel (APA/dpa) - Die Vorbereitungen für die Ausbildung libyscher Küstenschutz-Kräfte durch die EU kommen voran. Nach Angaben des zuständigen italienischen Konteradmirals Enrico Credendino unterzeichnete der Kommandant der libyschen Küstenwache am Dienstag in Rom die notwendige Grundsatzvereinbarung. Sie ist Folge von Verhandlungen der EU mit der libysche Einheitsregierung.

Von einer Unterstützung der libyschen Küstenwache erhofft sich Europa eine Eindämmung der illegalen Einwanderung aus Afrika. Als Folge des Bürgerkriegs gibt es in Libyen derzeit keinen funktionierenden Grenzschutz. Allein in diesem Jahr kamen bereits rund 90.000 Menschen über die zentrale Mittelmeerroute illegal nach Europa.

Das erste Trainingsprogramm für libysche Küstenschützer soll nach Angaben aus EU-Kreisen im Oktober auf Schiffen beginnen, die zum Beispiel Italien oder die Niederlande stellen könnten. Die Bundeswehr wird sich voraussichtlich auch mit Ausbildern beteiligen.




Kommentieren