Letztes Update am Mi, 24.08.2016 04:55

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Erdbeben der Stärke 6,0 in Mittelitalien



Rom (APA) - Ein schweres Erdbeben hat in der Nacht auf Mittwoch Mittelitalien erschüttert. Das Erdbeben hatte nach Angaben italienischer Medien eine Stärke von 6,0. Das Epizentrum lag in einer Tiefe von rund vier Kilometer nahe der Stadt Rieti nördlich von Rom. Berichte über Todesopfer gab es nicht.

Das Erdbeben war von Rimini bis Neapel zu spüren. Der Erdstoß war auch in der Hauptstadt Rom deutlich wahrnehmbar und dauerte etwa 20 Sekunden lang. Ein zweiter, starker Erdstoß war mehrere Sekunden lang gegen 4.34 Uhr zu spüren.

In Rieti, in Perugia sowie in der Stadt Norcia in Umbrien liefen Bewohner in Panik auf die Straße. Einige wollten nicht in ihre Häuser zurückkehren. In der Nähe von Rieti berichteten Zeugen über eingestürzte Häuser und Stromausfälle. Schäden gab es unter anderem in der Stadt Ascoli Piceno in den Marken. Der Bürgermeister der Kleinstadt Amatrice bei Rieti sprach von einem komplett eingestürzten Gemeindehaus. Die Feuerwehr wurde mit Hilferufen überflutet. Der Zivilschutz rückte aus, um Hilfe zu leisten.

Bereits am Dienstag waren Erdstöße in den Marken, in Umbrien und nahe der Äolischen Inseln bei Sizilien gemeldet worden. Italien wird immer wieder von Erdbeben erschüttert. 2009 hatte ein Erdstoß ähnlicher Stärke die Stadt L‘Aquila verwüstet. Damals kamen mehr als 300 Menschen ums Leben. In Norcia war es bereits 1979 zu einem Erdbeben der Stärke 5,9 gekommen. Damals waren fünf Personen ums Leben gekommen, tausende Menschen wurden obdachlos.




Kommentieren