Letztes Update am Mi, 24.08.2016 07:37

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Türkei begann Offensive auf IS-Stellungen im syrischen Jarablus



Damaskus/Ankara (APA/AFP/Reuters) - Die Türkei und die internationale Koalition haben am Mittwoch eine Offensive zur Rückeroberung des Grenzorts Jarablus in Nordsyrien begonnen, der von der Jihadistenmiliz „Islamischer Staat“ (IS) beherrscht wird. Ziel des Einsatzes sei es, „den Distrikt Jarablus von der Terrororganisation IS zu befreien“, hieß es in einer Erklärung der türkischen Regierung, die am frühen Morgen verbreitet wurde.

Die türkische Armee arbeite dabei mit Luftverbänden der internationalen Anti-IS-Allianz zusammen. Türkischen Medienberichten zufolge hatte die Regierung am Dienstagabend die Evakuierung des türkischen Grenzorts Karkamis angeordnet, der gegenüber von Jarablus auf der anderen Grenzseite liegt. Die Stadt an der türkischen Grenze war zuvor von IS-Gebiet in Syrien aus mit Mörsergranaten beschossen worden. Die türkische Artillerie feuerte daraufhin am Dienstag rund 60 Geschoße auf IS-Stellungen in Jarablus ab.

Aktivisten und türkischen Medienberichten zufolge planten hunderte syrische Rebellen eine Offensive auf Jarablus. Die Rebellen hätten sich im Grenzgebiet versammelt und würden von der Türkei unterstützt. Zugleich rücken auch kurdische Einheiten immer weiter auf Jarablus vor.

Aus Militärkreisen verlautete, türkische Spezialkräfte seien über die Grenze vorgerückt, um eine Passage zu eröffnen. Von einer Bodenoffensive könne aber noch nicht gesprochen werden. Kampfflugzeuge der US-Koalition hätten den Vormarsch mit Luftangriffen begleitet. Die türkische Artillerie habe insgesamt 63 Ziele unter Beschuss genommen.




Kommentieren