Letztes Update am Mi, 24.08.2016 13:43

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Erdbeben in Italien: Tausende Soldaten und Rettungsteams im Einsatz



Arquata del Tronto (APA) - Tausende Soldaten und Rettungsteams waren am Mittwoch im Einsatz, um der vom Erdbeben betroffenen Bevölkerung Hilfe zu leisten. „Wir lassen niemanden alleine“, sagte Italiens Regierungschef Matteo Renzi bei einer Pressekonferenz in Rom. Es gehe vor allem darum, so rasch wie möglich alle Vermissten aus den Trümmern zu bergen. Er selbst werde am Nachmittag die betroffene Region besuchen, so Renzi.

Aus Rom entsandte das Innenministerium mehr als 500 Feuerwehrleute nach Amatrice, die vom Erdbeben am stärksten betroffene Gemeinde. Soldaten befreiten verschüttete Straßen vom Geröll. Der Zivilschutz stand im Dauereinsatz und errichtete Zelte in Gemeinden, in denen viele Bewohner obdachlos geworden waren. Das Wirtschaftsministerium sagte 234 Millionen Euro für einen Fonds zur Finanzierung von Hilfen bei Naturkatastrophen zu. In ganz Italien wurden Geldspenden für die Opfer gesammelt. Nach dem schweren Erdbeben wurde auch das Kolosseum in Rom auf mögliche Schäden überprüft.




Kommentieren