Letztes Update am Mi, 24.08.2016 16:16

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Türkische Offensive am 500. Jahrestag von wichtiger Osmanen-Schlacht



Ankara/Damaskus (APA/dpa) - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bemüht sich seit längerem darum, die von Mustafa Kemal Atatürk gegründete moderne Türkei wieder stärker in die Tradition des Osmanischen Reiches zu stellen. Vor diesem Hintergrund ist das Datum der Militäroffensive gegen die IS-Terrormiliz in Syrien interessant: Sie begann auf den Tag genau 500 Jahre nach einer der wichtigsten Schlachten in der Geschichte des Osmanischen Reiches.

Am 24. August 1516 besiegte das osmanische Heer im Norden des heutigen Syriens die Armee der Mamelucken, die damals große Teile der arabischen Welt beherrschten. Doch in der Schlacht von Mardsh Dabik - rund 80 Kilometer südwestlich des heutigen Kampfschauplatzes gelegen - ließen die überlegenen Truppen Konstantinopels den Mamelucken keine Chance. Der Sieg öffnete den Osmanen den Weg zur Eroberung von Damaskus, Kairo und großen Gebieten der arabischen Welt.

Die osmanischen Truppen standen damals unter dem Kommando von Sultan Selim I., „Der Gestrenge“ genannt. Nach ihm ist auch die dritte Bosporus-Brücke zwischen Europa und Asien benannt, die an diesem Freitag in Istanbul eröffnet wird.




Kommentieren