Letztes Update am Mi, 24.08.2016 16:22

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Moskau unterstützt türkische Offensive in Nordsyrien



Moskau/Damaskus (APA/dpa) - Russland hat mit vorsichtiger Unterstützung auf die Bodenoffensive der Türkei im Norden Syriens reagiert. Die Türkei solle ihr Vorgehen aber mit der syrischen Führung abstimmen, forderte ein Vertreter des russischen Außenministeriums am Mittwoch in Moskau.

„Anti-Terror-Einsätze in Syrien sind so nötig wie nie zuvor, gerade an der türkisch-syrischen Grenze“, sagte der Diplomat der Agentur Interfax zufolge. „Doch um effektiv zu sein, ist die Abstimmung mit Damaskus ein wichtiger Faktor.“

Türkische Truppen waren am Mittwoch nach Syrien eingedrungen, um die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) anzugreifen sowie ein weiteres Vordingen kurdischer Milizen zu unterbinden. Dabei rückten türkische Panzer auf die IS-Bastion Jarablus vor. Russland ist der engste Verbündete der syrischen Führung, hat aber auch ein gutes Verhältnis zu den kurdischen Kräften im Norden Syriens.

Die Außenminister Russlands und der USA, Sergej Lawrow und John Kerry, berieten am Mittwoch telefonisch über die Lage in Aleppo, wie die Agentur Interfax meldete. In der umkämpften syrischen Stadt sollen die Voraussetzungen für eine Feuerpause geschaffen werden, um die Zivilbevölkerung mit Lebensmitteln und Hilfsgütern zu versorgen. Lawrow und Kerry werden sich am Freitag in Genf treffen.




Kommentieren