Letztes Update am Mi, 24.08.2016 18:25

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Zürcher Börse schließt nur wenig verändert



Zürich (APA/dpa-AFX) - Der Schweizer Aktienmarkt hat am Mittwoch nach einem insgesamt wenig bewegten Handel kaum verändert geschlossen. Am späteren Nachmittag lasteten eine etwas schwächere Wall Street und die erneut gesunkenen Ölpreise ein wenig auf der Stimmung. Der Swiss Market Index (SMI) fiel um 0,02 Prozent auf 8.199,83 Punkte.

Der 30 Titel umfassende Swiss Leader Index (SLI), in dem die größten Titel nicht mit der ganzen Gewichtung enthalten sind, schloss dagegen 0,17 Prozent im Plus bei 1.238,74 Zählern. Der breit gefasste Swiss Performance Index (SPI) gab um 0,03 Prozent auf 8.916,14 Punkte nach.

Hauptthema an den Märkten bleibt das am Donnerstag beginnende Treffen der führenden Notenbanker im amerikanischen Jackson Hole. Gespannt warteten die Marktteilnehmer vor allem auf die Rede von Fed-Chefin Janet Yellen am Freitag, von der sie sich weitere Hinweise auf den Zeitpunkt des nächsten Zinsschrittes in den USA erhofften, hieß es aus dem Handel. Zwar sei keineswegs sicher, dass Yellen etwas Überraschendes im Gepäck habe, dennoch wolle derzeit niemand falsch positioniert sein.

Die größten Verluste unter den Bluechips entfielen auf die Swatch-Aktien (-1,9 Prozent). Belastet wurden die Uhrentitel von einer Verkaufsempfehlung der französischen Bank Societe Generale. Sie verwiesen dabei nicht zuletzt auf die rückläufige Zahl chinesischer Touristen in Europa, die auf ihren Reisen Uhren kaufen. Auch die Titel des Rivalen Richemont (-0,4 Prozent) schlossen im Minus.

Auch die Pharmawerte Novartis (-0,2 Prozent) sowie Roche (-0,5 Prozent) fielen. Wegen der Unsicherheiten um einen Verkauf der von Novartis gehalten Roche-Beteiligung, der in der zweiten Jahreshälfte 2016 erfolgen könnte, seien derzeit die Novartis-Titel zu favorisieren, meinte ein Marktbeobachter.

Mit Abgaben gingen zudem die Titel des Lebensmittelkonzerns Nestle (-0,2 Prozent) aus dem Handel. Die Ratingagentur Fitch hatte am Dienstagabend das Langfrist-Kreditrating auf ‚AA‘ gesenkt. Der Schritt reflektiere unter anderem den langsameren als erwartet laufenden Schuldenabbau, hieß es in der Begründung.

Bankenaktien waren zur Wochenmitte dagegen gefragt. Den stärksten Kursanstieg verzeichneten die UBS (+2,9 Prozent), aber auch die der Credit Suisses (+1,4 Prozent) legten klar zu. Fester schlossen auch die Titel des Vermögensverwalters Julius Bär (+0,8 Prozent).

Die Anteilsscheine von Flughafen Zürich (+3,2 Prozent) legten nach der Vorlage von Halbjahreszahlen zu. Der Flughafenbetreiber übertraf die Erwartungen der Analysten.

~ ISIN CH0009980894 ~ APA509 2016-08-24/18:23




Kommentieren