Letztes Update am Do, 25.08.2016 11:01

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


EU-Außenbeauftragte: Friedensabkommen in Kolumbien historische Chance



Bogota/Brüssel (APA/dpa) - Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini hat die Einigung auf einen Friedensvertrag nach jahrzehntelangen Kämpfen in Kolumbien begeistert begrüßt. Dies sei ein „Grund zum Feiern“, sagte Mogherini am Donnerstag. „Es ist eine historische und einmalige Chance auf Frieden in Kolumbien.“

Die kolumbianische Regierung und die linke Guerillaorganisation FARC hatten sich nach fast vier Jahren Verhandlungen in der kubanischen Hauptstadt Havanna auf einen Friedensvertrag geeinigt. In den Auseinandersetzungen zwischen staatlichen Sicherheitskräften, linken Rebellen und rechten Paramilitärs kamen seit den 1960er-Jahren mehr als 260.000 Menschen ums Leben. Das Abkommen soll im September unterzeichnet werden. Anfang Oktober müssen die Kolumbianer das Paket dann in einem Referendum billigen.

„Es ist nun an den Kolumbianern, in der Volksabstimmung über ihre eigene Zukunft zu entscheiden“, sagte Mogherini weiter. Bei der Umsetzung der Einigung werde es noch etliche Herausforderungen geben. Die EU werde dafür wie in der Vergangenheit bereits zugesagt 575 Millionen Euro zur Verfügung stellen.

( 0959, 88 x 135 mm)




Kommentieren