Letztes Update am Do, 25.08.2016 11:07

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Schmutzgeier nach Bulgarien übersiedelt und ausgewildert



Wien (APA) - Die beiden Schönbrunner Schmutzgeier „Regina“ und „Elodie“ sind am 9. August in den bulgarischen Naturpark Rusenki Lom gereist. Die beiden Weibchen aus dem Wiener Tiergarten und ein Männchen aus Paris sind die ersten Schmutzgeier, die im Rahmen eines großen Projektes in Bulgarien wiederangesiedelt werden.

„Die Erhaltungszucht von bedrohten Tierarten ist eine wichtige Aufgabe von Zoos“, betonte Tiergartendirektorin Dagmar Schratter am Donnerstag. „Der Schmutzgeier gilt als stark gefährdet, seine Bestände haben massiv abgenommen. Es gibt nur noch rund 30.000 Individuen.“

Die ersten Tage bleiben die übersiedelten Geier im Nest. Der Ort wurde gezielt ausgewählt. Ganz in der Nähe lebt ein älteres Geierpaar. Es soll den Jungvögeln beim Start in der Wildnis etwas unter die „Flügel greifen“, ihnen zeigen, wo es gute Futter- und Ruheplätze gibt und sie vor allem im Herbst mit auf die Reise ins Überwinterungsgebiet in Afrika nehmen. Die Vögel sind mit kleinen Satellitensendern ausgestattet, um ihr Leben und den Erfolg der Wiederansiedlung zu verfolgen, berichtete der Zoo.

Bereits seit vielen Jahren stellt der Tiergarten Schönbrunn Bartgeier und Habichtskäuze, die hier geschlüpft sind, für Wiederansiedlungsprojekte zur Verfügung. Mit dem Schmutzgeier ist es nun die dritte Greifvogelart des Tiergartens, die ausgewildert wird.




Kommentieren