Letztes Update am Do, 25.08.2016 11:28

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Schweizer Wirtschaft ist 2015 laut BFS auch real leicht gewachsen



Neuenburg (APA/sda) - Laut einer ersten Schätzung des Bundesamts für Statistik (BFS) ist die Schweizer Wirtschaft ist 2015 nominal um 0,3 Prozent gewachsen. Das Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) hatte im März einen Rückgang um 0,4 Prozent geschätzt. Beide Zahlen sind vorläufig und dementsprechend mit Vorsicht zu genießen.

Laut BFS liegen die Resultate der großen Erhebungen und bestimmte administrative Daten erst 2017 vor, wie das Bundesamt heute, Donnerstag, mitteilte.

In den wesentlichen Eckpunkten gehen die Schätzungen von BFS und Seco in dieselbe Richtung: Die Schweizer Wirtschaft ist nach dem Frankenschock real - also mit denselben Preisen wie im Vorjahr gemessen - gebremst gewachsen, aber nicht geschrumpft. Noch stärker drückte die Frankenaufwertung wegen dem sinkenden Preisniveau auf das nominale Wachstum.

Während die Industrie stärker unter der Frankenaufwertung litt und sich leicht rückläufig entwickelte, legte der Dienstleistungssektor zu. Als Stützen der Wirtschaft erwiesen sich der private und staatliche Konsum.

Uneinigkeit herrscht noch bezüglich der Investitionen: Während das Seco die Bauinvestitionen als real um 1,2 Prozent rückläufig ausweist, misst das BFS einen Zuwachs von 2,2 Prozent.




Kommentieren