Letztes Update am Do, 25.08.2016 13:04

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Erdbeben in Italien - Eine Million Euro von „Tiroler“ Euregio



Innsbruck/Bozen (APA) - Die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino stellt der vom Erdbeben in Italien betroffenen Region eine Million Euro an Unterstützungsgeldern für Infrastruktur-Wiederaufbaumaßnahmen zur Verfügung. Dies teilte Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) in einer Aussendung mit. Bei solchen Tragödien müsse man über die Grenzen hinweg noch näher zusammenrücken, so Platter.

Neben der finanziellen Unterstützung biete Tirol auch Hilfskräfte wie etwa Katastrophenhilfszüge mit Suchhunden und Schallortungsgeräten oder auch psychologisches Fachpersonal an, wenn diese von der betroffenen Region in Mittelitalien angefordert werden, meinte der Landeshauptmann. Am Mittwochnachmittag war ein Südtiroler Erkundungstrupp, zusammengesetzt aus vier Mitarbeitern der Agentur für Bevölkerungsschutz, des Hilfszuges des Weißen Kreuzes und der Berufsfeuerwehr Bozen in das Erdbebengebiet gestartet, um sich einen Überblick über die Lage zu verschaffen. Zudem steht laut Südtiroler Medien in der Autonomen Provinz ein Hilfszug bereit, um auf Anfrage des Nationalen Zivilschutzes in das Katastrophengebiet zu fahren.




Kommentieren