Letztes Update am Do, 25.08.2016 14:04

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Syrien verurteilt türkischen Militäreinsatz im Norden



Damaskus/Ankara/Moskau (APA/dpa/Reuters) - Die syrische Führung hat die türkische Intervention im Norden Syriens scharf verurteilt. Der Einsatz türkischer Panzer unter dem Schutz der US-Luftwaffe sei eine schwere Verletzung der Souveränität, sagte der syrische Botschafter in Moskau, Riad Haddad, am Donnerstag der Agentur Interfax. Die Türkei müsse ihr Vorgehen mit der Regierung in Damaskus koordinieren, forderte er.

Russland ist einer der engsten Verbündeten des syrischen Machthabers Bashar al-Assad und unterstützt die Regierungstruppen militärisch. Das russische Außenministerium hatte sich am Mittwochabend zutiefst beunruhigt gezeigt über die türkische Militäraktion gegen die Terrororganisation „Islamischer Staat“ (IS) sowie kurdische Kämpfer. Das Ministerium warnte unter anderem vor möglicherweise zunehmenden Spannungen zwischen der kurdischen Minderheit und Arabern in Syrien.

Die Türkei begann am gestrigen Mittwoch, gemeinsam mit Kämpfern der „Freien Syrischen Armee“ (FSA) mit ihrer Großoffensive gegen den IS und verhindert damit auch ein Vordringen der von ihr bekämpften Kurden im Westen. Unterstützt wurde die türkische Armee aus der Luft von US-Kampfflugzeugen. Die FSA kämpft in dem seit fünf Jahren andauernden Bürgerkrieg gegen Assad.




Kommentieren