Letztes Update am Do, 25.08.2016 14:07

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Erdbeben in Italien - EU-Spitzen versicherten Italien Hilfe



Brüssel (APA) - Die Spitzen der Europäischen Union haben der Regierung in Rom Unterstützung bei der Bewältigung des schweren Erdbebens in Mittelitalien versichert. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zeigte sich in einem Schreiben an Ministerpräsident Matteo Renzi „zutiefst traurig“ von der Nachricht des Erbebens, bei dem bisher 247 Menschen getötet und 264 verletzt wurden.

Auch EU-Ratspräsident Donald Tusk drückte in einem Brief an Staatspräsident Sergio Mattarella und an Ministerpräsident Renzi sein „tiefstes Beileid“ an Italien für den Verlust an Menschenleben und die Zerstörung aus.

Nach Angaben der EU-Kommission hat die italienische Regierung noch keine weitere Hilfe von der EU beantragt. Bisher habe die EU-Kommission Italien neun Karten aus dem Erdbeobachtungsprogramm Copernicus zur Verfügung gestellt, um das Schadensausmaß besser einschätzen zu können. Die Flaggen vor der EU-Kommission in Brüssel wehten am Donnerstag auf Halbmast.




Kommentieren