Letztes Update am Do, 25.08.2016 16:31

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Russland will Bericht über Chemiewaffen in Syrien prüfen



Damaskus/New York/Moskau (APA/dpa) - Russland will den UN-Bericht über den Einsatz von Chemiewaffen in Syrien eingehend prüfen. Die Ergebnisse würden am 30. August im Weltsicherheitsrat beraten, kündigte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Donnerstag in Moskau an. Russland sei nicht überrascht, dass die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) dem Bericht zufolge Chemiewaffen im Irak und Syrien einsetzt.

Russland habe mehrfach darauf hingewiesen, sagte sie Agenturen zufolge. In dem Bericht der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) wird sowohl dem IS als auch der syrischen Regierung der Einsatz chemischer Waffen vorgeworfen. An diesem Freitag wollen Außenminister Sergej Lawrow und sein US-Kollege John Kerry in Genf über weitere Schritte im Syrien-Krieg beraten.

Die syrische Opposition forderte den UNO-Sicherheitsrat auf, den Chemiewaffeneinsatz eindeutig zu verurteilen und Sanktionen gegen das syrische Regime zu verhängen. „Das ist eine neue Gelegenheit für die internationale Gemeinschaft, angemessene Maßnahmen zu ergreifen“ sagte die führende syrische Oppositionelle Basma Kodmani. „Eine Regierung, die geächtete Waffen nicht nur gegen ihre Gegner, sondern auch gegen die eigene Bevölkerung einsetzt, verdient die totale Isolierung.“ Die Verantwortlichen müssten vor den Internationalen Strafgerichtshof gebracht werden.

~ WEB http://www.un.org/en/sc/ ~ APA431 2016-08-25/16:28




Kommentieren