Letztes Update am Fr, 26.08.2016 11:43

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Kongolesische Muslime verurteilen Massaker



Goma (APA/dpa) - Vertreter der muslimischen Gemeinschaft im Ostkongo haben das Massaker einer ursprünglich islamistischen Miliz in der Stadt Beni am Donnerstag scharf verurteilt. Wie der Rundfunksender Radio Kivu berichtete, bezeichnete Sheik Ali Mwinyi Mukuu, der Vorsitzende der Muslime im Kongo, die Täter als Terroristen, die mit den Werten des Islams nichts gemeinsam hätten.

Bei dem Massaker waren Mitte August mehrere Dutzend Menschen getötet worden. Nach Angaben des Rundfunksenders Radio Okapi haben Regierungstruppen seitdem etwa 80 mutmaßliche Mitglieder der Miliz ADF festgenommen.

Die ADF stammte ursprünglich aus Uganda und war islamisch geprägt. Inzwischen sind ihre Mitglieder aber nicht mehr vor allem Muslime, sondern ethnisch und religiös gemischt.




Kommentieren