Letztes Update am Fr, 26.08.2016 14:55

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Ein-Euro-Jobs - Auch IV für AK-Idee der Arbeitgeber-Subventionierung



Wien (APA) - So wie die Wirtschaftskammer unterstützt auch die Industriellenvereinigung den AK-Vorschlag, Arbeitgeber zu subventionieren, wenn sie Bezieher der Mindestsicherung zum Kollektivvertragslohn anstellen. Die IV habe für anerkannte Flüchtlinge bereits mehrfach befristete Einstiegsjobs in den regulären Arbeitsmarkt ähnlich wie Skandinavien vorgeschlagen, sagte Generalsekretär Christoph Neumayer.

„Das Auslaufen der 15a-Vereinbarung zur Mindestsicherung ist dringend als Chance zu nutzen, die Mindestsicherung daher in diesem Sinne zu reformieren“, meinte Neumayer am Freitag in einer Aussendung. Er plädierte insgesamt für die durchgehende Sicherstellung entsprechender Arbeitsanreize u.a. durch den verstärkten Einsatz von Sachleistungen anstelle von Geldleistungen sowie den Einsatz von Bonusmodellen, um den Wiedereinstieg zu fördern. Ebenso wie die Wirtschaftskammer will aber auch die Industriellenvereinigung trotzdem an Ein-Euro-Jobs im gemeinnützigen Sektor festhalten.




Kommentieren