Letztes Update am Fr, 26.08.2016 17:52

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Wiener Börse



Wien (APA) - Die Wiener Börse hat den Handel am Freitag mit höheren Notierungen beendet. Nach einem ruhigen Tagesverlauf sorgte am Nachmittag die Rede der US-Notenbankchefin Janet Yellen international für etwas Auftrieb an den Aktienmärkten.

Der ATX stieg um 17,35 Punkte oder 0,76 Prozent auf 2.311,65 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 27 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.285,00 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +0,25 Prozent, DAX/Frankfurt +0,52 Prozent, FTSE/London +0,38 Prozent und CAC-40/Paris +0,88 Prozent.

Die Fed-Chefin Yellen hatte bei dem Notenbanker-Treffen im US-amerikanischen Jackson Hole keinen konkreten Zeitpunkt für eine weitere Zinserhöhung genannt, sagte aber, dass sich die Argumente für eine Anhebung mehren würden. Sie verwies dabei auf die Verbesserungen auf dem US-Arbeitsmarkt, zudem werde ein moderates Wirtschaftswachstum erwartet. Yellens Aussagen verstärkten unter Ökonomen die Annahme, dass die Fed noch heuer die Zinsen anheben wird.

Unternehmensseitig blieb es in Wien ruhig. Gesucht waren im Zuge steigender Ölpreise OMV (plus 1,88 Prozent auf 25,22 Euro) und Schoeller-Bleckmann (plus 3,50 Prozent auf 54,35 Euro). Die Aktien des Ölfeldausrüsters hatten an den beiden vorherigen Handelstagen insgesamt noch mehr als 12 Prozent eingebüßt. Unter Druck waren die Titel von Schoeller-Bleckmann wegen der enttäuschend ausgefallenen Halbjahresergebnisse geraten.

Gesucht waren zudem conwert. Die Papiere zogen um 2,67 Prozent auf 15,40 Euro an, nachdem die Analysten der Baader Bank ihr Anlagevotum für die Titel des Immobilienkonzerns von „Hold“ auf „Buy“ angehoben haben. Auch das Kursziel wurde erhöht.

K Industries setzten die Berichtssaison in Wien zum Wochenschluss mit Halbjahreszahlen fort. Das Unternehmen hat im ersten Halbjahr mehr Umsatz und Gewinn gemacht. Der Umsatz stieg um 8 Prozent auf 676,9 Mio. Euro, das Periodenergebnis kletterte um 22 Prozent auf 45,8 Mio. Euro. Die Aktien erhöhten sich um minimale 0,05 Prozent auf 3,90 Euro.

In der kommenden Woche werden unter anderem Porr und Strabag ihre Bilanzen für die erste Jahreshälfte vorlegen. Zum Wochenschluss gingen die Papiere der beiden Baukonzerne moderat im Minus aus dem Handel: Porr gaben 0,59 Prozent auf 27,00 Euro ab, während Strabag moderate 0,11 Prozent auf 28,51 Euro verloren.

~ ISIN AT0000999982 ~ APA446 2016-08-26/17:49




Kommentieren