Letztes Update am Sa, 27.08.2016 11:05

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Autofahrer raste im Mühlviertel mit 130 km/ durchs Ortsgebiet



St. Martin im Mühlkreis (APA) - Die fehlende Heckbeleuchtung seines Wagens ist einem unter Drogeneinfluss stehenden Autofahrer aus Garsten (Bez. Steyr-Land) bereits in der Nacht auf Freitag im Mühlviertel zum Verhängnis geworden. Einer Polizeistreife war das hinten unbeleuchtete Auto in St. Martin aufgefallen und nahm die Verfolgung auf. Dabei raste der 39-Jährige mit rund 130 km/h durchs Ortsgebiet, so die Polizei am Samstag.

Der Raser wurde angehalten. Bei der Kontrolle wirkte er vollkommen orientierungslos, aber ein Alkovortest ergab ein negatives Ergebnis. Der Mann wurde daher beim Amtsarzt klinisch untersucht. Der Mediziner stellte Fahruntauglichkeit fest, weshalb dem 39-Jährigen der Führerschein abgenommen wurde. In der Wohnung des Mannes wurden später fünf Gramm Marihuana sichergestellt.




Kommentieren