Letztes Update am Sa, 27.08.2016 11:32

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Erdbeben in Italien: Zahl der Todesopfer auf 290 gestiegen



Ascoli Piceno (APA) - Die Zahl der Toten nach dem Erdbeben in Italien hat sich weiter erhöht. Der Zivilschutz geht in einer vorläufigen Bilanz mittlerweile von 290 Toten aus. 230 Todesopfer wurden in der Bergortschaft Amatrice, Epizentrum des Bebens, gemeldet. Weitere elf Menschen kamen im Dorf Accumoli und 49 in Arquata ums Leben.

388 Menschen wurden beim schweren Erdbeben verletzt, 2.444 sind obdachlos. Das Beben ist damit inzwischen nahezu so verheerend wie jenes von L‘Aquila im April 2009. Damals kamen mehr als 300 Menschen ums Leben.

Seit dem schwersten Erdstoß einer Stärke von mehr als 6 in der Nacht zu Mittwoch verzeichneten die Behörden circa 1.300 weitere Beben, was die Rettung erschwerte. Das Erdbeben hatte ganze Dörfer der Regionen Latium und in den Marken dem Erdboden gleichgemacht. Die Retter suchten auch in der Nacht weiter nach Überlebenden in den zerstörten Gemeinden.




Kommentieren