Letztes Update am Sa, 27.08.2016 15:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


„Beobachtungsstelle“: Tote bei Luftangriff mit Fassbomben auf Aleppo



Damaskus/Aleppo (APA/dpa) - Bei einem Angriff der syrischen Luftwaffe auf die Stadt Aleppo im Norden des Bürgerkriegslandes sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 16 Zivilisten umgekommen. Ein Hubschrauber des Regimes habe eine Trauerfeier in einem Rebellenviertel mit international geächteten Fassbomben beschossen, meldete die „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ am Samstag.

Die in Großbritannien ansässige „Beobachtungsstelle“ stützt sich auf ein dichtes Netz von Informanten. Ihre Angaben sind von unabhängiger Seite aber kaum zu überprüfen.

Die Zahl der Opfer könne noch weiter steigen, da es zahlreiche Schwerverletzte gebe, erklärte die „Beobachtungsstelle“ weiter. Demnach griff der Hubschrauber der Luftwaffe zunächst die Trauerfeier mit einer Fassbombe an. Als die Menschen geflohen seien und erste Rettungsmaßnahmen liefen, habe er eine zweite Fassbombe abgeworfen.

Bei Fassbomben handelt es sich um mit Sprengstoff und Metall gefüllte Behälter. Wenn sie explodieren, erzielen sie eine breite Streuung. Das Regime setzt regelmäßig Fassbomben gegen Rebellen-Gebiete ein.




Kommentieren