Letztes Update am Sa, 27.08.2016 18:59

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Fußball: Sturm festigte mit 3:1 gegen Altach 2 - Meinungen



Graz (APA) - Stimmen zum Spiel Sturm Graz - Altach (3:1):

Franco Foda (Sturm-Trainer): „Der individuelle Fehler zu Beginn hat uns nicht aus der Bahn geworfen. Die zweite Halbzeit hat aber schon mit dem Anstoß und dem folgenden Fehlpass für uns schlecht angefangen. Wir konnten durch die vielen Fehlpässe nicht mehr kontern, haben die Räume nicht genützt und nicht mehr in die Schnittstellen gespielt. Man hat auch gesehen, dass wir noch einige Probleme aufzuarbeiten haben. Insgesamt bin ich mit meiner Mannschaft aber zufrieden.“

Damir Canadi (Altach-Trainer): „Wir sind durch ein Geschenk von Sturm schnell in Führung gegangen, haben dann aber zu passiv agiert und nur auf Konter über Dimi (Dimitri Oberlin, Anm.) gewartet. Wir haben das in der Pause angesprochen und wollten in der zweiten Halbzeit ein anderes Gesicht zeigen. Jeder hat gesehen, dass wir sehr aktiv waren, viele Chancen hatten. Nach einem möglichen 2:2 hätten wir den Gegner am Tablett gehabt und hätten etwas mitnehmen können. Das Ergebnis ist sehr ärgerlich. Wir müssen uns vorwerfen, viele Chancen nicht genützt zu haben.“

Christian Gratzei (Sturm-Torhüter): „Fakt ist, dass wir auf uns schauen müssen, 100 Prozent abrufen müssen und es in Zukunft besser als in der zweiten Halbzeit machen müssen. Die erste Halbzeit lässt aber für die Zukunft hoffen. Solche Siege sind super für die Moral.“

Zur Tabellenführung: „Wir werden täglich im Training dafür arbeiten, dass es so bleibt.“

Andreas Lienhart (Altach-Verteidiger): „In der ersten Halbzeit war Sturm bissiger. Wir haben uns die Schneid‘ abkaufen lassen. Wir waren nicht selbstsicher genug nach der Führung, müssen nach dem 1:0 abgeklärter spielen. In der zweiten Halbzeit haben wir klar dominiert und hätten den Ausgleich verdient gehabt.“




Kommentieren