Letztes Update am Di, 06.09.2016 16:01

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Neue Korruptionsvorwürfe gegen Rumäniens Ex-Premier Ponta



Bukarest (APA/dpa) - Die Staatsanwaltschaft hat am Dienstag neue Korruptionsvorwürfe gegen Rumäniens früheren Ministerpräsidenten Victor Ponta (2012-2015) erhoben. Der 43-jährige Sozialdemokrat steht im Verdacht, 220.000 Euro von einem Geschäftsmann erhalten zu haben, um diesem bei der Parlamentswahl 2012 einen aussichtsreichen Platz als Kandidat auf der Parteiliste zu sichern.

Mit diesem Geld habe Ponta den Besuch eines ausländischen Politikers in Rumänien finanziert, um sich wahlkampfwirksam mit diesem zu zeigen, erklärte die Antikorruptionseinheit der Staatsanwaltschaft, DNA. Sie verhängte für Ponta ein zweimonatiges Reiseverbot.

Bei dem von Ponta angeblich bezahlten Gast habe es sich um den britischen Ex-Ministerpräsidenten Tony Blair gehandelt, sagte der Geschäftsmann, der Ponta bestochen haben soll, rumänischen Medien. Blair hat im Frühjahr 2012 in Bukarest bei einer Veranstaltung der rumänisch-amerikanischen Universität eine Rede gehalten.

Ponta steht bereits wegen anderer Korruptionsvorwürfe vor Gericht. Er soll vor seiner Zeit als Ministerpräsident als Rechtsanwalt einem Parteifreund fiktive Aufträge erteilt haben. Als Regierungschef war Ponta im Herbst 2015 unter dem Druck von Straßenprotesten zurückgetreten.




Kommentieren