Letztes Update am So, 20.11.2016 10:29

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Baden: Flottes „Peter Pan“-Familienmusical von Gernot Kranner



Baden (APA) - Im Stadttheater Baden findet die Tradition des vorweihnachtlichen Familienmusicals eine erfolgreiche Fortsetzung: Am Samstag ist der Kinderbuch-Klassiker „Peter Pan“ in einer flotten Neufassung von Gernot Kranner mit Musik von Pavel Singer vom Premierenpublikum - darunter zahlreichen Kindern - mit sichtlicher Begeisterung aufgenommen worden.

Zu Beginn segelt ein Spielzeugschiff von links nach rechts und lädt so zu einer Reise in die Kindheit ein. Kranner versteht die Geschichte vom alterslosen Buben, der ein Geschwistertrio in seine fantasievolle Zauberwelt auf die Insel Nimmerland entführt, als „Aufruf, sich nicht kleinkriegen zu lassen“, und als „Mutmacher, zu sich und seinen Träumen zu stehen“ - und sieht in Peter Pan auch eine Art verkörperten Freigeist. Dass diese Intention auch über die Rampe kommt, ist nicht zuletzt Kranners eigener gekonnter Inszenierung zu verdanken, die mit viel Pep, Abwechslung und eben Fantasie arbeitet. Kleine ironische Verweise auf vorgeblich glückliches Familienleben finden sich ebenso wie völlig unbetuliche Appelle an Solidarität und Verantwortung. Und vor allem viel Action.

Dazu hat Singer eine schmissige, poppige, bis zu Funkrhythmen mit allen stilistischen Wassern gewaschene Musik komponiert, die das Orchester der Bühne Baden unter der Leitung von Michael Zehetner sehr professionell zum Klingen bringt. Bunt, pittoresk und anschaulich - mit ebenso poesie- wie effektvollen Videoanimationen von Florian Carau - präsentiert sich die Ausstattung (Alexia Redl), Michael Kropf hat eine schwungvolle Choreografie auf die Bühne gestellt.

Sehr gewinnend auch das sängerische Ensemble, das zwischendurch auch den Zuschauerraum entert: Sympathisch wirbelt mit roter Igel-Perücke Oliver Liebl in der Titelrolle daher, als komödiantische „Tinker-Bell“ steppt Marina Petkov durchs Geschehen, passend besetzt ist Conny Mooswalder als treuherzige Wendy, grimmig kommandiert Jerzy Jeszke als Käpt‘n Hook seine Piratenbande, Indianer dürfen auch nicht fehlen.

Drei swingende Marilyn-Showgirls agieren als Umbau-Pausenfüller, sind als Meerjungfrauen allerdings noch erfrischender. Die Kinder konnten in der Pause Papierhüte basteln und im Finale als Haie im Publikum mitwirken. Erstaunlich, wie die jungen Zuseher die zweieinhalb Stunden durchhielten - das spricht für die Gesamtqualität. Fazit: Eine vergnügliche Produktion, an der sich tatsächlich alle Generationen erfreuen können.

(S E R V I C E - Bühne Baden, Stadttheater: Gernot Kranner, „Peter Pan“, frei nach J.M.Barrie, Musik: Pavel Singer, Regie: Gernot Kranner, u.a. mit Oliver Liebl, Jerzy Jeszke, Rita Sereinig, Conny Mooswalder, Moritz Mausser, Marina Petkov. Weitere Vorstellungen bis 6. Jänner 2017. Tickets und Information: Tel. 02252/22522, www.buehnebaden.at.)

((B I L D A V I S O - Szenenfotos unter https://celum.noeku.at/pindownload/login.do?pin=IO2XL))




Kommentieren