Letztes Update am Mi, 30.11.2016 13:11

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


OPEC-Treffen in Wien - Insider: Größere Förderkürzung erwogen



Wien (APA/Reuters/dpa-AFX) - Die OPEC fasst Insidern zufolge auch eine größere Förderkürzung ins Auge als bisher erwogen. Die 14 Mitglieder der Organisation erdölexportierender Länder debattierten bei ihrem Treffen in Wien über eine Drosselung der Produktion um 1,4 Millionen Barrel am Tag, verlautete am Mittwoch aus OPEC-Kreisen.

Zuletzt war eine Kürzung um 1,2 Millionen Barrel pro Tag im Gespräch, um den Ölpreisverfall zu stoppen. Das Kartell wolle zudem, dass Ölländer außerhalb seines Kreises die Produktion um 600.000 Barrel pro Tag zurückfahren, Russland etwa um rund 400.000.

Die führenden Ölstaaten verhandeln seit Monaten über eine Förderbremse, um den Markt zu stabilisieren. Bei vielen von ihnen hat der niedrige Ölpreis tiefe Spuren in der Wirtschaft und in den Staatsfinanzen hinterlassen. Unterschiedliche Interessen haben bis jetzt aber eine Einigung immer wieder verhindert. Am Nachmittag will die OPEC das Ergebnis der Beratungen verkünden.

Sollte es tatsächlich zu einer geringeren Fördermenge kommen, wäre es die erste Produktionskürzung der OPEC seit acht Jahren. Die Commerzbank-Experten rechnen in diesem Fall mit einem Anstieg der Ölpreise auf über 50 Dollar je Barrel.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Schon am Mittwoch sind die Ölpreise massiv gestiegen. Die Preise für US-Öl und Nordsee-Öl sprangen jeweils um etwa sieben Prozent nach oben und erreichten fast die Marke von 50 Dollar (47,28 Euro).




Kommentieren