Letztes Update am Fr, 30.12.2016 13:39

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Sorin Grindeanu - Regierungschef aus dem rumänischen Banat



Bukarest (APA/dpa) - Den Sozialdemokraten (PSD) trat Sorin Grindeanu erst 1996 bei. Da war er 23 Jahre alt, die demokratische Wende lag bereits sechs Jahre zurück. Viele halten ihn deshalb für jemanden, der schon aufgrund seiner Biografie nicht dem Filz der korrupten, mit der Diktatur verstrickten Ex-Kommunisten angehören kann. Am Freitag übertrug ihm der konservative Staatspräsident Klaus Johannis das Premiersamt.

Von 2008 bis 2012 war Grindeanu Vize-Bürgermeister von Timisoara, 2015 ein knappes Jahr lang Minister für Telekommunikation, zuletzt Verwaltungschef des Kreises Timis. Timisoara gilt als ein „Powerhouse“ der rumänischen Wirtschaft. Gerade in den letzten Jahren wurden die Sozialdemokraten in dieser traditionell bürgerlich-liberalen Region zur stärksten Kraft. Auch das lässt erahnen, dass Grindeanu nicht als politisches Leichtgewicht abgetan werden kann.

1973 in der Banater Kleinstadt Caransebes geboren, studierte Grindeanu Informatik an der Universität in Timisoara. Auch in seiner weiteren Laufbahn, zunächst als Lehrkraft an der Universität, dann in der Privatwirtschaft und als Kommunalpolitiker, blieb er der Metropole des rumänischen Banat weitgehend treu.




Kommentieren