Letztes Update am Mo, 09.01.2017 12:45

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Strompreise wegen Kältewelle kräftig gestiegen



Frankfurt (APA/Reuters) - Spekulationen auf sinkende Temperaturen und eine anziehende Nachfrage aus der Industrie haben den Strompreis am Montag kräftig in die Höhe getrieben. In Deutschland verteuerte sich die Megawattstunde (MWh) zur Lieferung in einer Woche zeitweise um 26 Prozent auf 50 Euro. In Frankreich stieg der Preis sogar um knapp die Hälfte auf 90 Euro.

Die Temperaturen werden in diesen beiden Ländern Vorhersagen zufolge am kommenden Wochenende um ein bis drei Grad zurückgehen. Gleichzeitig erwarten Börsianer nach dem Ende der Weihnachtsferien einen höheren Strombedarf von Firmen, Schulen und anderen Institutionen. Gleichzeitig ist das Angebot relativ knapp: In Deutschland herrscht Unsicherheit über eine vorübergehende Abschaltung des Blocks C im AKW Gundremmingen. In Frankreich sind mehrere Reaktoren wegen Sicherheitsüberprüfungen derzeit nicht am Netz.




Kommentieren