Letztes Update am Fr, 24.02.2017 13:48

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Oberösterreicher Martin Kerres rückte in den Winzer-Olymp auf



Rom (APA) - Der Oberösterreicher Martin Kerres, der 2006 in Deutschland seine Stelle als Spitalsmanager und Miteigentümer einer Gesellschaft aufgegeben hat, um ein neues Leben als Winzer in der Toskana zu beginnen, rückt in den internationalen Wein-Olymp auf. Sein Wein „Ciliegiolo“ ist von „Wine Spectator“, einem der einflussreichsten Weinmagazine der Welt, mit 93 von 100 Punkten ausgezeichnet worden.

Auf einer Höhe von 500 Metern im Herzen der toskanischen Region Maremma produziert der 54-jährige Kerres, ehemaliger Spitalsarzt in Ried und Linz, die lokalen Weinsorten Ciliegiolo, Sangiovese, Vermentino. Von seinem Weingut aus, einem der höchstgelegenen in der Maremma, kann man in der Ferne die Inseln Giglio und Elba bewundern. „Kerres hat den einst rustikalen Ciliegiolo in einen eleganten Wein umgewandelt, der jetzt von ‚Wine Spectator‘ ausgezeichnet worden ist“, lobte die Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ am Freitag die Arbeit von Kerres.

2006 war der Kinderarzt auf der Suche nach einem Wochenendhäuschen in der Toskana und fand es in Sassofortino, knapp 100 Kilometer südöstlich von Florenz. Sowohl die toskanische Küste als auch Siena befinden sich nur eine rund 30-minütige Autofahrt entfernt. Rund um das Haus standen auch 85 Hektar Weingärten zum Verkauf. Das Gut Valdonica gehörte einem Sarden, er nützte es als Schafweide. Kerres ließ das alte Steinhaus renovieren und baute es in eine Gästevilla um. Zehn Hektar wurden in Weinbau umgewandelt. Höhenlage und Mittelmeernähe der Maremma bieten ideale Weinanbaubedingungen.

Der Oberösterreicher war ursprünglich Arzt, konzentrierte sich dann aber auf das Krankenhausmanagement und war am Ende Chef eines privaten Spitalbetreibers, der in Deutschland Gemeindespitäler erwarb und 6.500 Mitarbeiter beschäftigte. „Nachdem ich Sassofortino entdeckt habe, habe ich meinen Job aufgegeben und bin in die Maremma gezogen“, berichtete Kerres laut „Corriere della Sera“.

All seine Ersparnisse und viel Anstrengung investierte Kerres in sein Weingut. Der Betrieb wird biologisch und organisch geführt. 40 Euro kostet eine Flasche seines Ciliegiolo-Weines in der Önothek. Heute finden die Weine des Weinguts Valdonica auch international Beachtung. Die Topnote von „Wine Spectator“ ist für den Oberösterreicher ein Segen. „Sobald die Rezension gedruckt wurde, sind die Bestellungen massiv eingetroffen. Alle wollten den Ciliegiolo kaufen“, berichtete Kerres.




Kommentieren