Letztes Update am Di, 09.05.2017 11:01

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Montenegro wird am 5. Juni auch formell zum NATO-Mitglied



Podgorica/Washington (APA) - Montenegro wird am 5. Juni auch formell zum neuen NATO-Mitglied. Dies kündigte Ministerpräsident Dusko Markovic nach einem Gespräch mit dem US-Außenminister Rex Tillerson in Washington laut Medienberichten vom Dienstag an.

Es sei vereinbart worden, dass Podgorica seine Beitrittsunterlagen am 5. Juni dem US-Außenministerium übermittelt, präzisierte Markovic laut der Tageszeitung „Vijesti“. Das Parlament des Adriastaates hatte am 28. April den NATO-Beitritt einstimmig beschlossen. Von NATO-Gegnern und der prorussischen Opposition wurde die Parlamentssitzung allerdings boykottiert.

Montenegro tritt als 29. Mitglied der NATO bei. Der Weg des kleinen Balkanlandes in die NATO begann nach der Unabhängigkeit von Serbien 2006. Am 2. Dezember 2015 erfolgte die offizielle NATO-Einladung zum Beitritt. Das Beitrittsprotokoll wurde am 19. Mai 2016 bei einem Außenministertreffen der NATO-Staaten unterzeichnet.

Russland hatte lange versucht, den NATO-Beitritt Montenegros zu verhindern. Das könnte nach Meinung Podgoricas auch der Grund für ein kürzlich verhängtes Importverbot für montenegrinischen Wein sein. Auch hinter einem Putschversuch vergangenes Jahr vermutet die montenegrinische Regierung Moskau.

Laut jüngsten Medienberichten in Podgorica würden russische Medien zuletzt auch eine regelrechte Hetzkampagne gegen Montenegro als Urlaubsland führen. Auf den Fremdenverkehr entfallen 20 Prozent des Bruttoinlandsabkommens des kleinen Staates ab. Russen sind mit 27 Prozent die größte ausländische Touristengruppe. Dennoch würde heuer ein weiterer Anstieg bei der Touristenzahl aus Russland erwartet, heißt es in der Tourismusbranche Montenegros.

~ WEB http://www.nato.int/ ~ APA152 2017-05-09/10:59




Kommentieren