Letztes Update am So, 04.06.2017 06:39

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


London-Terror - Einige Verletzte in Lebensgefahr



London (APA/Reuters/dpa) - Bei Anschlägen in der Londoner Innenstadt sind am Samstagabend mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen, mindestens 50 Menschen wurden verletzt. 48 Personen wurden in Spitäler gebracht. Einige der Verletzten schweben laut dem Londoner Bürgermeister Sadiq Khan in Lebensgefahr. Die Polizeipräsenz in der Hauptstadt werde erhöht.

Unter den Verletzten sind auch mindestens zwei Franzosen, wie es aus dem Präsidentenpalast von Staatspräsident Emmanuel Macron hieß. Ob Österreicher unter den Opfern sind, war zunächst nicht bekannt.

Britische Politiker setzten ihren Wahlkampf einem Fernsehsender zufolge am Sonntag auf nationaler Ebene aus. Lokal gehe die Kampagne vor der Abstimmung am Donnerstag aber weiter, schreibt der Politik-Journalist der Sendergruppe ITV, Robert Peston, auf Twitter.

Die regierenden Konservativen teilten mit, dass sie ihren Wahlkampf am Sonntag auf nationaler Ebene unterbrechen. Ein Sprecher von Premierministerin Theresa May erklärte, zunächst würden die weitern Details des Anschlags abgewartet.

Großbritannien soll am Donnerstag (8. Juni) ein neues Parlament wählen. In sozialen Medien gab es unterdessen Forderungen nach einer Verschiebung der Parlamentswahl.

Khan lehnte eine Verschiebung der Unterhauswahl ab. Die Briten könnten zeigen, dass sie sich nicht einschüchtern lassen, indem sie am Donnerstag ihre Stimme abgeben.




Kommentieren