Letztes Update am So, 04.06.2017 10:51

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Flüchtlinge - Leichen von vier Menschen aus Mittelmeer geborgen



Rom (APA) - Die Leichen von vier Flüchtlingen sind vom Schiff „Vos Hestia“ der humanitären Organisation „Save the Children“ im Mittelmeer geborgen worden. Sie befanden sich an Bord eines Schlauchbootes mit weiteren 121 Menschen, die in Sicherheit gebracht werden konnten, berichtete die italienische Küstenwache.

Der italienische Innenminister Marco Minniti drängte indes, dass NGO-Schiffe die im Mittelmeer geretteten Flüchtlinge nicht nur in italienische, sondern auch in ausländische Häfen führen sollten. „Das würde zwar nicht Italiens Probleme lösen. Das wäre jedoch ein Signal für ein solidarisches Engagement Europas. Es ist eine Heuchelei zu behaupten: Wir retten Menschenleben im Mittelmeer, was aus diesen Migranten dann wird, ist das Problem eines einzigen Landes und zwar Italiens“, so Minniti im Interview mit der Mailänder Tageszeitung „Corriere della Sera“ am Sonntag.

„Der Umgang mit den Flüchtlingsströmen hat starke Auswirkungen auf die Stabilität eines Landes (...) Es ist wichtig, dass Europa sich auch auf der anderen Seite des Mittelmeers engagiert“, so der Minister. Die EU müsse verstärkt Abkommen mit den Herkunftsländern der Migranten unterzeichnen. Wichtig sei dafür die Stabilisierung der Lage in Libyen zu fördern.

„Wenn man die Abfahrt von Migranten bremsen will, muss man dafür sorgen, dass die libysche Regierung die Kontrolle der territorialen Gewässer übernimmt. Wir müssen die libysche Küstenwache im Norden des Landes ausbilden und ihr Schiffe zur Verfügung stellen. Hinzu muss man den Menschenhandel bekämpfen“, so Minniti.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.




Kommentieren