Letztes Update am So, 04.06.2017 10:00

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


London-Terror - May: Es gibt zuviel Toleranz für Extremismus



London (APA/dpa/Reuters) - Nach dem Anschlag in London hat die britische Premierministerin Theresa May ihren Ton verschärft und die „bösartige“ Ideologie hinter den jüngsten Terrorattacken verurteilt. Es gebe „viel zuviel Toleranz für Extremismus in unserem Land“, sagte May nach einer Sitzung ihres Krisenkabinetts am Sonntagmorgen.

Bei Attacken auf die London Bridge und den Borough Market am Samstagabend hatten Terroristen mindestens sieben Menschen getötet. Die Terroristen sollen Zeugenaussagen zufolge bei dem Anschlag gerufen haben: „Dies ist für Allah“.

Nach dem Terroranschlag in London befinden sich viele Verletzte in kritischem Zustand, sagte May. Rund 50 Verletzte werden derzeit in Londoner Krankenhäusern behandelt. May dankte der Polizei und Rettungskräften für ihren schnellen Einsatz. Die Ermittler waren nur acht Minuten nach dem ersten Anruf am Tatort gewesen und hatten die Terrorverdächtigen erschossen.

Die Polizeiaktionen nach dem Anschlag gehen weiter, sagt Innenministerin Amber Rudd im Fernsehen. Es sei unwahrscheinlich, dass die Attentäter Verbindungen zu dem Anschlag von Manchester hatten. Der Sender Sky News berichtet über Polizeimaßnahmen im Osten Londons.




Kommentieren