Letztes Update am So, 04.06.2017 13:12

APAOnlineticker / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


London-Anschlag - Palästinenserpräsident Abbas verurteilt Terrorakt



London/Ramallah (APA/dpa) - Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas (Abu Mazen) hat den blutigen Anschlag in London scharf verurteilt. Abbas spreche Großbritannien, der Königin, der Regierung, dem Volk und den Angehörigen der Terroropfer sein herzliches Beileid aus, berichtete die palästinensische Nachrichtenagentur WAFA am Sonntag.

Abbas sprach von Dutzenden unschuldiger Opfer. Er bekräftigte seine Ablehnung „jeglicher Form des Terrors“. Israel hat Abbas dagegen immer wieder vorgeworfen, er hetze Palästinenser zu Anschlägen auf. Ministerpräsident Benjamin Netanyahu forderte Abbas im vergangenen Monat auf, Zahlungen an die Familien palästinensischer Häftlinge und getöteter Attentäter zu stoppen.

Bei einer Welle palästinensischer Anschläge sind seit Oktober 2015 mehr als 40 Israelis getötet worden. In dem Zeitraum wurden rund 300 Palästinenser getötet, die meisten davon bei ihren eigenen Anschlägen. Als Hintergrund der Gewaltwelle gelten ein Streit um den Tempelberg in Jerusalems Altstadt sowie die Frustration der Palästinenser über die fortwährende israelische Besatzung.

Bei einem Terroranschlag in London waren am Samstagabend mindestens sieben Menschen getötet worden. Die Polizei erschoss drei Täter.




Kommentieren